Selbstgemachtes Apfelchutney

Mein Apfelbaum hat heuer sooo viele Äpfel. Die Hälfte davon hab ich schon den Vögeln und Wespen überlassen, aber es ist immer noch genug da um in der Küche kreativ zu werden. Nach Apfelkuchen und Apfelmus habe ich mich an ein Apfelchutney gewagt und bin recht begeistert.

Zutaten Apfelchutney: 

  • ca. 1 kg Äpfel
  • 200 g Zucker (am besten Kokosblütenzucker, Birkenzucker, Vollrohrzucker. Ich habe Kokosblütenzucker und Vollrohrzucker gemischt)
  • 250 g Zwiebel
  • frischer Ingwer, (mindestens daumengroß)
  • frischer Kurkuma (etwas weniger als Ingwer)
  • Chilischoten nach Belieben (je nach Schärfe 1-2-Stück)
  • ein Stängel Zitronengras
  • Salz
  • 1 TL Sweet Orient
  • etwas Zimt gemahlen, Zimtblüten oder Zimtrinde
  • ca. 350-400 ml Weißweinessig
  • 1 gepresste Zitrone

 

Zubereitung Apfelchutney: 

Äpfel schälen und würfeln. Zwiebel grob hacken. Ingwer und Kurkuma schälen und fein hacken oder reiben. (Achtung: bei der Arbeit mit frischem Kurkuma am besten mit Einmal-Handschuhen arbeiten. Sonst alles gelb…)

Chilischoten und Zitronengras in sehr feine Ringe schneiden oder hacken.

Weißweinessig mit dem Zucker aufkochen und ein bisschen karamellisieren lassen. Dann kommen alle anderen Zutaten dazu. Das Ganze wird ca. 1 Stunde eingekocht und dann in (ausgekochte) Einweck-Gläser abgefüllt.

 

Tipp: 

Das Apfelchutney schmeckt lecker zu Currys, Käse oder einfach als Beilage zum Grillen. Eignet sich auch prima als Mitbringsel für das nächste Grillfest.

Hier geht’s zum Video: 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.