Das bin ich: mein Beruf, meine Leidenschaften, mein Leben

So richtig angefangen hat alles 1998. Ich war gerade fertig mit meinem Betriebswirtschaftsstudium und wollte mich in die Tiefen der Immobilienbranche stürzen. Doch dann kam alles ganz anders und ich bin in der Fitnessbranche gelandet. Zunächst als Geschäftsführerin des vita club Mondsee. Schon bald kam eines zum anderen und ich bildete privat wie beruflich ein Paar mit meinem jetzigen Mann Christian. Wir vergrößerten die vita club Fitnesskette und unser Angebot. Bald war klar: ohne die richtige Ernährung haben unsere Mitglieder nicht den gewünschten Erfolg. Zu diesem Zeitpunkt schwamm die ganze westliche Welt noch auf der Low Fat Welle, von der ich noch nie überzeugt war. Ich setzte von Anfang an auf das Thema Kohlenhydrate.

Viele Aus- und Fortbildungen folgten und ich war zunehmend überzeugt davon, dass ich richtig lag – auch wenn die Ernährungsgesellschaften noch hartnäckig am Low Fat Gedanken festhielten. Mit meinem Know-How entwickelte ich ein eigenes Abnehmkonzept und startete mit 8-wöchigen Kursen und vielen, vielen Vorträgen. 2005 folgte dann mein erstes Buch und plötzlich war ich als Expertin gefragt. Ich wollte dem Thema Ernährung innerhalb der Branche noch mehr Gewicht verleihen und gründete ein Kompetenzzentrum für gesunde Ernährung, das heutige Pure Life Zentrum. Ich entwickelte eine eigene Vitalstoff-, Tee- und Gewürzlinie. Inzwischen unterstützen mich dabei tolle Mitarbeiter und ich kann mich wieder mehr dem Schreiben widmen. 2009 ging der neue Sender Servus TV on air und ich durfte von der ersten Stunde an mit dabei sein: als Expertin für Ernährung und Fitness. Mal live als Talk-Gast, mal mit eigenen Beiträgen. Das Jahr 2017 startete mit einem spannenden Projekt: meinem eigenen YouTube Kanal ConnyPure.

Mein Privatleben sieht mindestens so bunt aus wie mein Beruf. Ich bin so ein richtiger Allrounder, will alles mal ausprobieren und verbeiße mich selten in etwas. Ich liebe es Sport zu treiben. Am liebsten rauf auf den Berg, ob mit Ski, Bike oder zu Fuß. Ich laufe aber auch sehr gern und nehme auch immer wieder einmal an Wettbewerben teil. Ein Highlight war sicherlich der London Marathon oder auch der Wolfgangseelauf.

2015 habe ich etwas ganz Neues für mich entdeckt: die Zen-Meditation. Ich mache schon eine ganze Zeit Yoga und liebe diesen sanften Ausgleich zum Power-Sport. Das mit dem stillen Sitzen war mir jedoch nie so geheuer. Heute ist die Meditation ein wichtiger Bestandteil meiner Work-Life-Balance und ich gebe mein Wissen hier in meiner eigenen Zen-Lounge weiter.

Generell ist es mir ganz wichtig, dass ich alle Dinge, von denen ich spreche, auch wirklich lebe. Sei es das gesunde Kochen, der Sport, das Familienleben oder die Entspannung. Natürlich gibt es auch bei mir Zeiten, wo die Work-Life-Balance ein bisschen wackelt, aber im Großen und Ganzen bekomme ich das alles immer wieder ganz gut hin. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass mein Beruf auch ein Stück Berufung (oder vielleicht auch mehr) ist und ich so unglaublich viel Spaß an dem habe, was ich tue.