Ich esse für mein Leben gern Wildfleisch, am liebsten Rehrücken. Erstens ist es das gesündeste Fleisch, das man zu sich nehmen kann. Zweitens ist es bio pur und drittens schmeckt es mir einfach. Trotzdem kommt es bei Zuhause nur selten auf den Tisch. Ich habe immer noch etwas Skrupel vor der Zubereitung. Ich habe immer das Gefühl, dass so ein Rehrücken irgendwie wertvoller ist als anderes und ich nichts falsch machen will. Dabei geht es eigentlich ganz einfach.

Für einen Dreh für meinen You Tube Kanal war ich mit einem Jäger im Wald unterwegs um mir ein genaues Bild über die Jagd zu machen. Am nächsten Tag wurde gekocht, diesmal mit Christian Tiwari, einem gelernten Koch und Jäger. Er hat mir gezeigt, wie man Rehrücken richtig zubereiten kann. Und hier kommt das Rezept:

Zartrosa gebratener Rehrücken mit Pilzen und Radicchio

Zutaten:

  • 1 Rehrücken (ausgelöst) (wie man das macht, seht Ihr im Video!)
  • ½ Liter Wildfond (selbstgemacht oder aus dem Glas)
  • Einige Zweige Thymian und Rosmarin
  • Salz, Peffer
  • Öl zum Anbraten (Raps- oder Sonnenblumenöl) oder Butterschmalz
  • 2 EL Butter

Für die Pilzbeilage:

  • Pro Person eine Handvoll Pilze (z.B. Steinpilze, Eierschwammerl)
  • Ca. 4 Radicchioblätter
  • Eine Handvoll Petersilie frisch
  • Olivenöl, Butter