Beiträge

Wieder einmal ein tolles Gericht, das prima zu Spargel passt  (oder umgekehrt!). Vor allem den Tipp die Seezunge in Gläser oder Tassen einzurollen, finde ich super. Das funktioniert wirklich gut und gibt einen tollen Effekt! Ich nehm zum Würzen von Fisch natürlich auch sehr gern unsere eigenen Gewürze her. „Cool Fish“ nennt sich z.B. das Gewürz für Seefisch. (kann man bei uns bestellen www.pure-salzburg.at 😉 )

Pochierte Seezungenröllchen-Rezept

Zutaten für 8 Personen:

8 Seezungenfilets
100 g Champignons
1 Bund Koriander
1 cm Ingwer
Pfeffer
1 TL Sojasauce

Zutaten für den Sud:
250 ml Fischfond
1 TL Koriandersamen
1 Scheibe Ingwer
Etwas Sojasauce

Zubereitung:
Champignons putzen und hacken, Koriander waschen und fein hacken. Ingwer schälen und fein reiben. Pilze in einer beschichteten Pfanne anbraten, mit Pfeffer, Ingwer und Sojasauce würzen. Zum Schluss gehackten Koriander untermischen.

Die Seezungenfilets mit etwas Salz und Pfeffer würzen, mit der Pilzmischung bestreichen und aufrollen.

Für den Sud die Zutaten erwärmen und eine viertel Stunde ziehen lassen.

Kleine Weckgläser vorbereiten, die Fischröllchen darin verteilen und dann den Sud darüber verteilen. Gläser verschließen, in eine gelochte Garschale stellen und im Dampfgarer  bei 100 °C   20 Minuten garen.

Tipp: Passt gut zu weißem Spargel oder auf Zucchinispaghetti

Jeder darf mal sündigen – wobei ich das Wort eigentlich gar nicht mag. Zumindest nicht in Zusammenhang mit Essen. „Eine Ausnahme machen“ gefällt mir da schon viel besser. Ich propagiere ja gern die 80:20 Regel: wenn die Ernährung zu 80% passt, dann sind auch 20% Spaßfaktor drin. Zumindest um Gewicht zu halten. Wenn ich abnehmen möchte, muss ich natürlich auch mal strenger sein.

Auf jeden Fall sollte man beim Ausnahme-Machen trotzdem einen Grundsatz beherzigen: es muss nicht ungesünder als notwendig sein. Konkret bei Nachspeisen heißt das: eher Frucht als Zucker, eher Topfen als Sahne, lieber dunkle statt Vollmilchschokolade.

Besonders im Sommer sind leichte Nachspeisen aus Topfen beliebt, die man mit einigen Früchten locker noch aufwerten kann. Was viele nicht wissen: Soufflès gelingen gerade im Dampfgarer besonders gut, da werden sie so richtig schön flaumig….

Topfensouffle-Rezept

Zutaten für 4 Portionen:
150 ml Milch
10 g Stärke
20 g Butter
3 Dotter
Schale von je 1 Zitrone und Orange (unbehandelt)
125 g Magertopfen (Quark)
3 Eiklar
60 g Zucker
20 g Mehl
Butter und Kristallzucker für die Form

Zubereitung:
Kalte Milch mit Stärke glatt rühren, auf dem Herd erwärmen und 1 Minute rühren. Butter dazugeben und abkühlen lassen. Die Dotter einzeln unterheben, Topfen und Abrieb von der Zitrone und Orange dazugeben.

Die drei Eiklar mit Zucker zu einem festen Schnee schlagen und gemeinsam mit dem Mehl unter die Soufflémasse mischen.

Souffléformen ausbuttern und mit Kristallzucker ausstreuen, Masse einfüllen.

Die Souffléförmchen sollten höchstens zu zwei Dritteln gefüllt werden, da die Masse sehr aufgeht. 20Minuten dämpfen. Sofort servieren.

Tipp: Topfensouffle mit Fruchtsauce servieren. Dazu Früchte nach Wahl pürieren.

Spargel steht in diesen Wochen bei mir tatsächlich fast jeden zweiten Tag auf dem Speiseplan. Da heißt es: kreativ bleiben. Immer nur Spargel mit Schinken ist langweilig. Heute kombiniere ich das Frühjahrsgemüse Nr. 1 mit Huhn.

Zutaten für 4 Personen:
600 g grünen Spargel
600 g Hühnerfilet
Salz, Pfeffer
Koriandergrün gehackt
Ca. 10 g geriebener frischer Ingwer

Zubereitung:
Spargel waschen, das untere Drittel schälen, sowie die holzigen Enden wegschneiden. Spargel dann in 5 cm große Stücke schneiden und in einen gelochten Garbehälter geben. Die Spargelspitzen separat in einen gelochten Garbehälter geben. Spargelstücke für 6 – 8  Minuten bei 100°C im Dampfgarer garen, die Spitzen erst in den letzten 3 Minuten mitgaren.

Das Hühnchenfilet  waschen, mit Salz und Pfeffer, sowie gehacktem Koriandergrün und geriebenem Ingwer würzen.

Das gewürzte Filet in eine Klarsichtfolie einwickeln, damit es gut verschlossen ist. Filets in eine ungelochte Garschale legen und im Dampfgarer bei 100 ° C 10 – 15 Minuten (je nach Dicke des Filets) dämpfen.

Gedämpftes Hühnchenfilet in Scheiben schneiden und auf dem Spargel anrichten.

Conny’s Ernährungstipp:

Hühnerfleisch ist das Highlight der fettarmen Eiweiß-Lieferanten. Keine Diät, kein Abnehmprogramm kommt ohne aus (es sei denn man mag es lieber ganz Vegetarisch). Ich habe zwar generell nichts gegen Fett (mit Ausnahme der wirklich gesundheitsschädlichen Transfettsäuren), verwende in meiner Küche trotzdem gern und oft Hühnerfleisch. Es ist einfach und praktisch zuzubereiten und überall erhältlich. Und genau darin liegt auch die Herausforderung, nämlich in der Qualität. Huhn wirkt – wie fast alle Eiweißlieferanten – säurebildend. Und das sogar ziemlich stark. Daher ist es beim Huhn besonders wichtig auf den richten Lieferanten zu achten. Industriehühner von der Stange sind nämlich einem Weiderind gemessen an Nährstoffen und Gesundheitswert bei weitem unterlegen. Auch hier gilt: je natürlicher das Geflügel gehalten wird, desto besser. Ich investiere daher lieber ein paar Euro mehr und weiß, dass ich meinem Körper etwas Gutes tue.

Yippee, die Spargelsaison hat begonnen. Eines meiner absoluten Lieblingsgemüse ist wieder in jedem Gemüseregal zu finden. Hier kommt ein prima Salat-Rezept, das für viel Frische sorgt:

Zutaten für ca. 6 Portionen:
Ca. 150 g Wildkräutersalat (hübsch wenn Blüten dabei sind)
250 g Erdbeeren
250 g grüner Spargel
250 g weißer Spargel
2 reife Avocados 250 g Halloumi
4-5 EL starke Gemüsebrühe
4-5 EL weißer Balsamico
Salz, Pfeffer
1 Bund Schnittlauch
1 TL Dijonsenf

Zubereitung:
Erdbeeren putzen und vierteln. Spargel waschen und die Enden abbrechen. Weißen Spargel schälen, den grünen Spargel nur im unteren Drittel schälen.

Avocados halbieren, Kerne entfernen, das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale schaben und 3 der Hälften in Würfel schneiden, eine Hälfte für die Marinade aufheben. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Salat kurz durchwaschen und mit den Erdbeeren und den Avocadostücken auf einer großen Platte anrichten.

Den weißen Spargel in ca. 5 cm lange Stücke schneiden und in eine gelochte Garschale geben. Die Spitzen in eine extra gelochte Garschale geben. Grüner Spargel wird ebenso in Stücke geschnitten und in eine gelochte Garschale gegeben, Spitzen zu den weißen Spargelspitzen geben. Spargel dämpfen.

Einstellung Dampfgarer: 100 ° C
Dauer weißer Spargel 5 – 7 Minuten (je nach Stärke) Dauer grüner Spargel 3 – 5 Minuten (je nach Stärke)  Die Spargelspitzen die letzten 3 Minuten Garzeit dazugeben.

Halloumikäse in Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne kräftig anbraten.

Avocadohälfte zerdrücken, mit Balsamicoessig, den Gewürzen, Senf und den Schnittlauch-röllchen eine kräftige, sämige Marinade zubereiten.

Käse und Spargel auf dem Salat verteilen und mit der Marinade beträufeln.

Conny’s Tipp: Spargel zum Entschlacken

Besonders beim Abnehmen kann Spargel punkten. Er sehr wenig Kalorien (20 Kcal auf 100g), weil er zu über 90% aus Wasser besteht. Für den entschlackenden Effekt sorgt die Asparaginsäure, die übrigens auch für den intensiven Geruch „danach“ verantwortlich zu sein scheint. Aber auch jede Menge Mineralstoffe und Spurenelemente finden sich im Spargel (Kalium, Kalzium, Phosphor) und eine Reihe von Vitaminen. Spargel wirkt entwässernd und harntreibend, das heißt Giftstoffe werden durch die verstärkte Nierentätigkeit verstärkt ausgeschieden. Allerdings sollten Personen, die zu Nierensteinen oder zu erhöhten Harnsäurewerten neigen, Spargel eher meiden oder zumindest weniger konsumieren.