Veggie Sports Bowl – vegane Buddha Bowl für Sportler

Veggie Sports Bowl

Vegane Buddha Bowl ’s sind ja schwer im Trend. Ich bin kein Veganer, aber bei dieser Bowl braucht es definitiv weder Huhn, noch Fisch, noch Fleisch, sie ist einfach rundum lecker. Trotzdem steckt jede Menge Eiweiß drin, daher ist diese Bowl auch perfekt für Sportler geeignet. Wenn mal eine Zutat fehlt, kein Problem. Einfach weglassen oder durch etwas Ähnliches ersetzen.

Zutaten für die vegane Buddha Bowl (für 2 Pax):

  • 150 g Roter und weißer Quinoa
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 (Ur-) Karotte
  • 1 Packung Sojabohnen (Edamame) tiefgekühlt und aufgetaut
  • 1 Handvoll Cocktailtomaten
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Avocado
  • 1 Packung Jungspinat
  • Sprossen nach Wahl (z.B. Alfalfa, Radieschen, etc.)
  • 2-3 EL Tahini (Sesampaste, selbstgemacht oder aus dem Glas)
  • etwas Olivenöl
  • ½ EL Tamari-Sojasoße
  • Salz, Pfeffer, evtl. Sambal Oelek
  • Erdnussöl

 

Zubereitung:

Quinoa waschen und mit der 2 ½fachen Menge Wasser mit etwas Salz ca. 20 Minuten kochen. (Erst aufkochen und dann köcheln lassen). Zwiebel würfeln, Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden, Knoblauch fein hacken oder pressen.

Zwiebel in etwas Erdnussöl glasig anbraten, Knoblauch dazu geben. Achtung, Knoblauch nicht braun werden lassen, er wird sonst bitter!  Gekochten Quinoa dazu geben und vermengen. Frühlingszwiebeln unterheben, salzen und pfeffern.

(Ur-)Karotte in feine Scheiben schneiden. Avocado halbieren und und Scheiben schneiden. (Zitrone darüber träufeln, damit sie nicht braun wird).

Süßkartoffeln in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und in etwas Öl anbraten und bei leichter Hitze dünsten lassen, bis sie einigermaßen weich (aber nicht zu weich) sind.

Lauch anbraten, Edamame dazugeben und mitbraten. Cocktailtomaten untermischen und nur noch kurz mitbraten. Salzen und pfeffern.

Für das Dressing:

Tahini mit Olivenöl und Sojasoße vermischen. Etwas Salz und Pfeffer (oder Sambal Oelek) dazu geben. (Tipp: auf meinem You Tube Kanal kommt bald mal ein Video, wie man Tahini ganz leicht selbst machen kann. Am besten Kanal abonnieren und dadurch nichts verpassen!)

Finish:

Jetzt geht’s ans kunstvolle Anrichten. Mein Tipp: Jungspinat mit einem Teil Quinoa und dem Großteils des Dressings vermischen und als unterste Schicht der Bowl anrichten. Alle anderen Zutaten kunstvoll und übersichtlich darauf anrichten. Foto machen 😉 und erst dann das restliche Dressing darüber geben.

Noch mehr Lust auf Bowls: Hier geht’s zu einem weiteren Buddha Bowl Rezept.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.