neues Rezept mit Shitakepilzen

Wie kreiert man eine neues Rezept? Auch wenn ich in meinem Leben schon ein paar Kochkurse besucht habe, bin ich von einer Profi-Köchin weit entfernt. Und obwohl ich gefühlte 50 Kochbücher im Schrank habe, benutze ich so gut wie nie eines. Das liegt daran, dass ich beim Kochen eher zur spontanen Sorte Mensch gehöre. Ich gehe planlos einkaufen und nehme, was mich anlacht. Ich mach den Kühlschrank auf und hol raus, was da ist. Wenn ich eines meiner Kochbücher aufschlage, dann fehlt mir für das Rezept garantiert die alles entscheidende Zutat, das Gewürz auf das es ankommt oder das notwendige Zubehör.

Neues Rezept durch kreatives Chaos

Die asiatische Küche kommt meiner Art zu kochen daher sehr entgegen. Da ist es so ziemlich egal wieviel von was reinkommt, Hauptsache es schmeckt. Auf diese Weise entstehen manchmal Gerichte, von denen ich selbst überrascht bin. Wie zum Beispiel letztes Wochenende als Günter und Doris zu Besuch kamen. Die Arbeitsverteilung sieht dabei wie folgt aus: Gü und ich kochen, Doris (seine Frau) und Christian (mein Mann) essen. Ich hatte noch einen Haufen Gemüse und etwas Hühnerfleisch vom Koch-Workshop übrig, Günter hatte vom Thailand-Urlaub eine Currypaste mitgebracht. Das Hauptgericht war daher schnell definiert: Hühner-Curry mit Gemüse und rotem Reis. Offen blieb die Frage nach der Vorspeise. Fisch oder Fleisch war keines mehr da, vielmehr mussten die Shiitake-Pilze weg. Die passen nicht so perfekt ins Hühner-Curry, weil sie geschmacklich ziemlich intensiv sind und eher mit rotem Fleisch harmonieren.

Also ließ ich meiner Kreativität freien Lauf und verarbeitete alles, was noch da war zu einer veganen Vorspeise. Hier mein neues Rezept für

Shiitake-Pilze mit Lauch und Granatapfelkernen

  • 4 Portionen Shiitakepilze (jeweils ca. eine Handvoll)
  • 1 Stange Lauch
  • 4 EL Granatapfelkerne
  • Alfalfa-Sprossen, Radieschen-Sprossen
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL frischer Ingwer gerieben
  • 1 TL frischer Chili gehackt (alt. Sambal Oelek)
  • 1 EL Erdnussöl
  • 1 EL Austernsoße (bio ohne Geschmacksverstärker)
  • 1 EL Tamari-Sojasoße
  • Koriander frisch (zum Garnieren)

 

Die Shiitakepilze je nach Größe halbieren oder vierteln. Lauch und Frühlingszwiebeln in Röllchen schneiden. Knoblauch fein hacken. Shiitakepilze, Lauch und Frühlingszwiebeln in Erdnussöl anbraten, Knoblauch, Chili und Ingwer dazu geben. Mit Austern- und Sojasoße würzen. Weiter braten bis die Pilze durch sind.  Auf einen Teller anrichten. Granatapfelkerne darüber streuen und mit den Sprossen und ein paar Blättern Koriander garnieren.

>>> Video: Granatapfel sauber entkernen

Wissens-Tipp:

Shiitake

Vitalpilze

Shiitakepilze sind ein toller veganer Eiweißlieferant und enthalten so genannte Beta-Glukane, die dem Immunsystem einen richtigen Kick verleihen. Sie zählen bei den Asiaten daher zu den Vitalpilzen. Darüberhinaus sind sie super basisch und daher aus der gesunden Küche nicht wegzudenken.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.