Mit Urgrow zum grünen Daumen

Neues Investment

Urban Gardening kommt bald in Eure Wohnzimmer

Auf unsere Zusammenarbeit mit dem jungen Start-up Unternehmen Urgrow freue ich mich besonders. Eigentlich ist sie schon voll im Gange, den schon seit Monaten stehen Katja und ich den Gründern Pascal Wolf und Carsten Kremser zur Seite. Jetzt ist unsere Investment auch notariell fixiert und wir sind Teil der aktuellen Urban Gardening Bewegung!

Erdbeeren gibt’s in Zukunft auch zu Weihnachten mit bestem ökologische Foodprint!

Pascal und Carsten haben eine Möglichkeit entwickelt, wie Ihr in Eurer Wohnung oder sogar in Eurem Keller das ganze Jahr Salat, Gemüse und sogar Erdbeeren anbauen könnt! Das Geheimnis ist ein vollautomatisierter Pflanzkasten, der mittels Hydroponik funktioniert. Das bedeutet: Erde, Licht und Wasser sind so perfekt mit den Pflanzen abgestimmt, dass nichts mehr schief gehen kann und zwar das ganze Jahr über!

Verwendet werden alte Bio-Sorten, die noch richtig nach etwas schmecken. Die Erde ist bio und alle verwendeten Teile des Gerätes sind nachhaltig produziert und recyclebar – ein besonders Anliegen der beiden Gründer und ein Grund, warum wir uns entschieden haben zu investieren.

Erste Kleinserie ist in Produktion

Die ersten Produkte sind schon in Produktion und warten auf die ersten Test-User. Ich bin selbst schon sehr gespannt darauf und bin sicher, dass bald in vielen Haushalten ein Urgrow Pflanzkasten steht.

Wir haben die Jungs noch im Herbst in Mondsee getroffen um erste Gespräche mit B2B-Kunden zu treffen. Denn gerade in der nachhaltigen Hotellerie und Gastronomie kann Urgrow eine tolle Möglichkeit sein, um regionale Waren das ganze Jahr anbieten zu können.

Ich halte Euch auf jeden Fall über die aktuelle Entwicklung auf dem Laufenden!

Zur Urgrow-Website: https://urgrow.de

Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Linkdin
Share on Pinterest

Weitere spannende Beiträge

80 Seiten Content müssen raus

Jede Seiten, jedes Kapitel, ja der gesamte Content sind mir ans Herz gewachsen. Und jetzt soll ich auf ein Viertel davon verzichten?
Es geht also ans Ausmisten und das ist immerhin eine ziemlich befreiende Angelegenheit.

Weiterlesen »
CONNY'S NEWSLETTER

DU MÖCHTEST KEINE NEWS VERPASSEN?

Dann melde Dich gleich für meinen Newsletter an!