Körperliche Kraft

Weiter, höher, besser- Das Motto unserer Leistungsgesellschaft. Doch bedeutet ‘besser’ zu sein als die Konkurrenz, auch glücklicher zu sein? In manchen Fällen bestimmt ja. Das kommt wohl ganz auf den Charakter an. In vielen Fällen, ganz bestimmt in meinem Fall, ist das nicht so. 

Wie die meisten meiner Leser wissen, wird BALANCE bei mir ganz groß geschrieben. Schließlich habe ich ein ganzes Buch zum Thema Balance verfasst.  Balance oder eben Dysbalance, zieht sich nunmal durchs ganze Leben. Wie ich in meinem Buch auch eindringlich erwähne- ohne Dysbalance keine Balance. Gegenteile schließen sich also nicht nur aus, sie BRAUCHEN einander, um ein Gleichgewicht zu halten bzw. um ein Gleichgewicht überhaupt erst zu schaffen.

Wenn man erst einmal die Erkenntnis, dass man niemandem außer sich selbst etwas recht machen muss, verinnerlicht hat, lebt es sich wesentlich leichter. Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich rede nicht davon, dass sich jeder auf die faule Haut legen soll, weil es ja eh um nichts geht. Ganz im Gegenteil, es geht ums Glück.

Wenn ich mich als Beispiel nehme, arbeite ich zum Beispiel sehr viel. Ich bin Unternehmerin. Nicht, um anderen zu beweisen, dass ich viel arbeiten kann, sondern weil es mich erfüllt. Ich bin eine Unternehmerin aus Leidenschaft. Meine Leidenschaft ist es, Menschen zu inspirieren.  Das ist wie gesagt nur ein Beispiel, denn andere fühlen sich vielleicht nicht dazu berufen und haben lieber viel mehr Freizeit als man sie zum Beispiel als Unternehmerin hat. Was ich damit sagen will- beides ist ok. Jeder muss seine eigene Balance finden, die ihn glücklich macht. Objektiv kann man das also keinesfalls messen oder eines für gut befinden und das andere nicht, wie es unsere Leistungsgesellschaft oft gerne tun würde. 

 

Was ist also wichtig für die Balance im Leben? Wie Sie wissen, kann man hiermit ein ganzes Buch füllen ;). Wer mein Buch gelesen hat, der kennt auch die Kraft Pyramide. Die drei Pfeiler der Pyramide, die die Kraft braucht, um zu fließen, sind Geist, Körper und Energie. 

Die Komponente, die ich in diesem Beitrag ganz besonders hervorheben möchte, ist der Körper. Um genau zu sein, die körperliche Kraft.  Wie gesagt ist Balance ein feiner Akt, bei dem viele Komponenten eine wichtige Rolle spielen und die körperliche Kraft ist nur eine davon, wenn auch eine sehr wichtige. 

 

Die Zeiten, in denen Fitnesscenter für Männer und/oder Bodybuilder reserviert waren, sind vorbei. Schon lange geht der Trend in die Richtung, dass auch Frauen anstelle von Cardio Geräten die Kraftkammer aufsuchen. Und das ist gut so! Muskeln sind mit dem Skelett unser Grundgerüst. Ohne geht nichts! Wir könnten weder stehen, noch gehen, noch sprechen noch sonst irgendwas. Dieses Grundgerüst, das uns alles ermöglicht, gehört also gestärkt und trainiert, um erhalten zu bleiben und darauf aufzubauen. 

 

Wer stark ist, fühlt sich auch stark und strahlt das aus. Auch wenn man es nicht immer bewusst wahrnimmt- ein starker Körper wirkt doch gleich viel vitaler und selbstbewusster auf uns als ein schwacher Körper. Dadurch wirkt sich die körperliche Kraft auch auf unsere mentale Verfassung aus. 

Beim Ausüben von Sport werden Endorphine freigesetzt und die machen uns nunmal glücklich- Sport macht also glücklich. Nicht nur während des Sports, sondern auch danach fühlt es sich gut an, was getan zu haben! Wer seine Muskeln nach dem Sport spürt, der weiss- das fühlt sich angenehm und ein bisschen nach Erfolg an. 

 

Oft stellen wir unsere körperlichen Bedürfnisse hinten an, da Zeit für Sport bei hohem Leistungsdruck in der Arbeit und Freizeitstress eher wie Luxus erscheint. Wenn man allerdings die Auswirkungen von körperlicher Fitness bzw. Kraft auf den Kopf bedenkt, ist es essentiell. Muskeln haben außerdem noch eine wichtige Funktion- sie sind wahre Immunbooster! Dank der schwedischen Forscherin Pedersen wissen wir- Muskeln senden Botenstoffe an unser Immunsystem, die die Produktion von sogenannten ‘Killerzellen’ (Sie schlagen bei Krankheit Alarm, damit wir Antikörper produzieren) in Auftrag geben. 

 

Des Weiteren ist Krafttraining gerade für Frauen nach der Menopause interessant, da es helfen kann, die Knochendichte zu verstärken. Muskeln stärken außerdem, wie schon erwähnt, unseren ganzen Körper und können somit auch Problemen wie Gelenks- und Rückenschmerzen vorbeugen. 

 

Was ist nun also das Kraftzentrum unseres Körpers? Natürlich die Körpermitte, unser Bauch. Es ist also extrem wichtig, den Bauch zu trainieren, um unsere ‘Mitte’ zu stärken. Hierzu eignen sich Balanceübungen, bei denen man mit Hilfe der Körpermitte das Gleichgewicht hält, hervorragend.  Vor allem Übungen auf dem Balance Board eignen sich besonders gut. Sobald man die Balance bei einer Übung zu leicht halten kann, kann man sich auf dem Balance Board mit wenigen Hilfsmitteln weiter herausfordern. Da ich selbst auch ein großer Fan des Trainings mit dem Balance Board bin, habe ich mein eigenes entwickelt um euch zu helfen eure Körpermitte zu stärken 🙂 

 

Wer also sein Leben in Balance halten will, der sollte auch seinem Körper etwas Gutes tun und seine körperlichen Bedürfnisse nicht hinten anstellen. Also, rauf aufs Balance Board! 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Linkdin
Share on Pinterest

Weitere spannende Beiträge

Mental Food

Essen. Bei dem Thema scheiden sich die Geister. Die einen sind vegan, die anderen verfolgen eine strikte Steinzeit Diät, auch Paleo genannt, andere verzichten auf

Weiterlesen »

Golden Milk

Um im Alltag was leisten zu können und Energie zu haben, müssen wir natürlich besonders auf unsere Gesundheit achten. So ist doch die Gesundheit das

Weiterlesen »
CONNY'S NEWSLETTER

DU MÖCHTEST KEINE NEWS VERPASSEN?

Dann melde Dich gleich für meinen Newsletter an!